Mit dem Förderprogramm „Wir machen MITte – Dorsten 2020“ soll auch Dorstens gute Stube, die Fußgängerzone in der Innenstadt, ab 2018 ein neues Gesicht bekommen. Wie bei der Vorbereitung des gesamten Förderpakets soll auch dieses Vorhaben mit breiter Bürgerbeteiligung geplant werden. Zu einem ersten Gespräch über die Umgestaltung der Fußgängerzone lädt die Stadt daher ein

am Donnerstag, 12. Mai,

um 19.30 Uhr

ins Forum der Volkshochschule (Im Werth 6).

Das Erscheinungsbild der Fußgängerzone der Dorstener Altstadt ist geprägt durch Gestaltungsprinzipien der 1970er Jahre. Viele Bereiche weisen neben aus heutiger Sicht gestalterischen Mängeln auch funktionale Missstände in Form beschädigter und unattraktiver Ausstattungselemente auf. Insbesondere die Pflasterung, Möblierung, Begrünung und Beleuchtung bedürfen rund 40 Jahre nach der Erstellung einer Neuordnung und Strukturierung sowie der gestalterischen Überarbeitung.

Im Bürgergespräch am 12. Mai wird die Verwaltung noch keine konkreten Planungen vorstellen. Bei dieser Informationsveranstaltung haben vielmehr die Bürgerin-nen und Bürger die erste Möglichkeit, sich mit der Verwaltung auszutauschen, da-bei Anregungen und Wünsche für die Neugestaltung der Fußgängerzone zu formulieren. Es wäre schön, wenn viele Dorstener von der Möglichkeit Gebrauch machen, schon jetzt Ideen für die weitere Planung einzubringen.

Bereits ab 19 Uhr haben Besucher außerdem die Möglichkeit, in einer Fotoausstellung Anregungen für die folgende Diskussion zu sammeln. Gezeigt werden Bilder der angejahrten Dorstener Fußgängerzone im Vergleich mit neueren Innenstädten in anderen Gemeinden.