Mit dem großen elektrischen Adventskranz, der nun im Kubus am Recklinghäuser Tor weithin sichtbar hängt, wurde das zweite Projekt realisiert, das zu 50% aus Mitteln des Altstadtfonds finanziert wurde. Die andere Hälfte wurde durch die Dorstener Interessenvertretung Altstadt (DIA) finanziert.

Bis Heiligabend wird nun jeden Tag ein weiteres Licht entzündet.