Die Stadt Dorsten hat im Frühjahr 2016 in vier Bürgergesprächen mit Bürgern und Vereinsvertretern das Nutzungskonzept entwickelt.

Die angestrebte Nutzung sollte der städtebaulichen Bedeutung des Gebäudes gerecht werden, die sich aus seiner Lage und seiner historischen Dimension ergibt. Die Zielsetzung stieß bei den Bürgergesprächen auf großes Interesse. Gemeinsam wurden die folgende konzeptionellen Eckpunkte entwickelt: Der Bürgerbahnhof wird ein öffentliches Gebäude mit vielen Möglichkeiten der Nutzung, z. B. Kontakt und Begegnung zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Präsenz von Vereinen und Gruppen sowie klassischen Serviceangeboten für Reisende. Er wird diese Aktivitäten auf mehreren Etagen ermöglichen. Die bauliche und konzeptionelle Ausgestaltung werden dazu Räume und Ausstattungen bieten, aber auch eine ausgeprägte Kooperationsatmosphäre und kreatives Potential ermöglichen.

In der Entwicklung wurde von den Beteiligten die Aussicht auf den wesentlichen Baustein einer Gaststätte im Erdgeschoss besonders hoch bewertet, die sowohl für Reisende als auch für die Bewohnerschaft zur Verfügung stehen soll. Die Gesprächsgruppe entwickelte die Ideen für die Gaststätte an Hand eines allgemeinen Alltags – was werden die Gäste morgens, mittags und zwischendurch an Versorgung wünschen? Passend zum Ort sollen dazu auch ein Kioskverkauf für Reisende und attraktive Aufenthaltsmöglichkeiten gehören. Die Vereine und Gruppen zeigten sich bei der Konzeptentwicklung begeistert, demnächst im Bahnhof Gruppen- und Arbeitsräume, Büros und Lagermöglichkeiten vorzufinden, mit denen ein Zuhause für die Gruppen geschaffen werden kann. Von großer Bedeutung wird auch sein, dass das gesamte äußere Umfeld neu gestaltet und der Bahnhof an die Innenstadt sowie die umliegenden Wohnquartiere besser angebunden wird. Das gibt den Betreibern und Gästen des Bürgerbahnhofs aus Sicht der Konzeptentwickler zusätzliche Nutzungsmöglichkeiten und fördert die Anbindung an das städtische Leben.

Im Rahmen der Beteiligung vieler Vereine, Gruppen und Personen zeigte sich, dass das Konzept des Bürgerbahnhofs aus dem Gebäude wieder einen attraktiven öffentlichen Ort machen kann, der für die Stadtgesellschaft Dorstens eine hohe Strahlkraft entwickeln wird.

Aus den Bahnhofsgesprächen hat sich eine feste bürgerschaftliche Arbeitsgruppe entwickelt. Diese Gruppe bildet zusammen mit verschiedenen hauptamtlichen Mitarbeiterin*innen der Stadt Dorsten und der Dorstener Arbeit die „Bahnhofsfamilie“.