“DORSTEN TREFF – Aktiv im Quartier” Bildung, Arbeit und Qualifizierung

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes „Wir machen MITte – Dorsten 2020“ wurde die Projektidee G5 DORSTEN TREFF – Aktiv im Quartier als Baustein der Kommunalen Präventionskette entwickelt. Mit dieser Maßnahme sollen für von Armut und sozialer Ausgrenzung bedrohte Menschen Teilhabe- und Integrationsmöglichkeiten geschaffen werden. Es bietet individuelle, flexible, aufeinander aufbauende und vernetzte Angebote zur persönlichen Stabilisierung und Förderung der Kompetenzen.  Hieraus ergeben sich Möglichkeiten, die Lebensbedingungen  in den Sozialräumen nachhaltig zu verbessern und einen Beitrag zur Quartiersentwicklung zu leisten.

Die Maßnahme wird realisiert mit der Dorstener Arbeit gGmbh als Projektträger.

Von 2017-2020 bietet die Dorstener Arbeit interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Anlaufstelle mit quartiersnahen Förder-, Aktivierungs- und Qualifizierungsangeboten. Der DORSTEN TREFF auf der Lippestr. 41 soll als zentrale Beratungs- und Begegnungsstätte für Eltern, Jugendliche und Arbeitssuchende im Quartier Dorsten-Mitte Raum für alle Personen bereitstellen, die sich für die Quartiere und die Menschen engagieren. Dort werden vielfältige und notwendige Informationen und Hilfestellungen zu den Bereichen Beratung, Orientierung, Bewerbung, Qualifizierung, Praktikum, Ausbildung und Arbeit bereitgestellt.

Im Fokus von „Aktiv im Quartier“ steht die Beschäftigung & Qualifizierung von Personen, die sich persönlich weiterentwickeln wollen, sich aktiv an der Veränderung im Quartier beteiligen möchten und eine Unterstützung bei der beruflichen Eingliederung suchen. Jeder Teilnehmende erhält eine individuelle Beratung,  in der die Stärken und der aktuelle Unterstützungsbedarf festgestellt werden. Auf Basis dieser Informationen erhält jeder  ein individuelles Qualifizierungsangebot. Unter professioneller Anleitung werden zahlreiche Aktivitäten zur Beschäftigung im Quartier angeboten. Dabei ist sichergestellt, dass die vermittelten Inhalte zu möglichen Ausbildungsberufen passen und für potenzielle Arbeitgeber einen erkennbaren Nutzen aufweisen. Personen, die mindestens vier Monate an einem Modul teilnehmen, können ein Zertifikat erwerben. Zusätzlich zu den Angeboten im Quartier besteht die Chance, sich in den Lehrwerkstätten der Dorstener Arbeit zu qualifizieren. Parallel zu den Aktivitäten werden die Teilnehmenden von einem Pädagogen begleitet, erhalten Bewerbungstrainings und gezielte Beratung zur nachhaltigen Vermittlung in Arbeit.

Im Stadtteilservice etwa werden die Teilnehmenden Präsenz in öffentlichen Bereichen wie z.B. Spielplätzen und Parkanlagen in den Projektgebieten zeigen und ein Auge halten auf die Sauberkeit im Quartier. Sie können bei Veranstaltungen das Team des Stadtteilbüros „Wir machen MITte“ unterstützen. Sie haben die Möglichkeit, sich gleichzeitig auf eine Qualifizierung über Regelinstrumente nach § 34a GEWO oder eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Dienstleistungsbereich vorzubereiten.

Als Quartiershausmeister übernehmen Teilnehmende in Abstimmung mit dem Stadtteilbüro und dem Grünflächenamt Verantwortung für einen Bereich in ihrem Quartier und beteiligen sich beispielsweise an der Aktion „MITte blüht auf!“. In Seminaren werden sie sich die notwendigen Kenntnisse für diese Aufgaben aneignen.

Mit diesem Projekt beteiligen wir uns daran, klimafreundliche Verkehrsformen zu fördern, und die Teilnehmenden für eine berufliche Perspektive in diesem zukunftsweisenden Bereich vorzubereiten. Dazu bauen wir Fahrradrikschas und rüsten sie auf Elektromobilität um. Die  Teilnehmenden werden die Fahrradrikschas fahren und mit Menschen im Quartier, die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, ihre Lieblingsplätze zu besuchen,  sowie neue und bekannte Orte (wieder) zu entdecken. Außerdem übernehmen sie die Wartung und Pflege im Rahmen der Service-, Verleih- und Ladestationen.

DORSTEN TREFF – Aktiv im Quartier ist ein Vorhaben, das im Rahmen des Aufrufes „Starke Quartiere – starke Menschen“ mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein- Westfalen und des Europäischen Sozialfonds verwirklicht werden kann.

Ziele des Projektes:

  • Entwicklung von individuellen berufsbezogenen Möglichkeiten und Anschlussperspektiven
  • Bereitstellen von theoretischen und fachpraktischen Angeboten
  • Nachhaltige Integration in Arbeit, Ausbildung oder Qualifizierung und Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe
  • Aktive Verknüpfung mit den Angeboten im Quartier
  • Vernetzung mit den Akteuren und Einrichtungen in den Sozialräumen

Projektlaufzeit: Juli 2017 – Dezember 2020

 

Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt durch