Qualifizierungsprojekt „Eine Aak für Dorsten“ Bildung, Arbeit und Qualifizierung

Im Rahmen eines Bildungsprojektes lernen und arbeiten Teilnehmende unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft gemeinsam am Nachbau eines für die Region typisches Handelsschiffes im Maßstab 1:1.

Das etwa 20 Meter lange und 4,5 Meter breite Schiff, die Dorstener Aak, wird eine Geschichtsstation beherbergen. Im Laderaum findet eine begehbare Ausstellung zur Geschichte der Schifffahrt auf der Lippe ihren Platz. Somit wird allen Interessierten die Tradition der Dorstener Schiffsbauer als „Geschichte zum Anfassen“ buchstäblich begreifbar gemacht und die Verwandlung der Lippe im Laufe der Jahrhunderte näher erläutert.

Projektträger ist die Stadt Dorsten in Zusammenarbeit mit dem Bildungs-Centrum Nies. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt dieses Qualifizierungsprojekt mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und möchte damit einen Beitrag leisten zur vorbeugenden Armutsbekämpfung in besonders benachteiligten Quartieren. Weitere Mittel stellen der Arbeitskreis Jugend e.V. aus Mitteln der Sparkasse Vest Recklinghausen und der Lippeverband zur Verfügung.

Gerade durch das Erlernen eines historischen Handwerks werden fundierte fachliche Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt. Mit dem Bau des Schiffes erwerben die Teilnehmenden sowohl moderne Fachkenntnisse in der Holzverarbeitung, als auch historische „Handwerkskunst“. Die Teilnehmenden werden motiviert, Fähigkeiten und Potenziale zu entdecken und diese zu stärken. Die Qualifikationen und Marktchancen von Menschen, die bisher keinen Zugang zum Ausbildungsmarkt gefunden haben oder es am Arbeitsmarkt besonders schwer haben, werden erheblich verbessert. Mit einem anschließenden Praktikum bei einem potenziellen Arbeitgeber haben sie die Aussicht auf einen Einstieg in nachhaltige Beschäftigung. Das Projekt bietet allen Teilnehmenden neue Chancen zur Weiterentwicklung und ermöglicht auch soziale Teilhabe. Bei einer Laufzeit von 16 Monaten und einer individuellen Teilnahmedauer von bis zu 6 Monaten können insgesamt ca. 45 Personen teilnehmen.

Nachdem die Teile des Schiffes in der Werkstatt des Bildungs-Centrums Nies vorgefertigt wurden, werden sie auf einem Platz am Freizeitbad Atlantis zusammengebaut.

So entsteht eine lebendige und sicherlich interessante Baustelle, die zum Besuch einlädt. Die Teilnehmenden schaffen mit ihrem Ausstellungsobjekt, der Geschichtsstation „ Eine Aak für Dorsten“, eine attraktive und bleibende Bereicherung des Quartiers Dorsten-Mitte.

 

Ziele des Projektes

  • Nachbau des historischen Schiffes als Geschichtsstation
  • Beitrag zur Quartiersentwicklung im Projektgebiet Dorsten-Mitte
  • Abbau von Hürden und individuellen Problemlagen der Teilnehmenden auf dem Weg in Beschäftigung
  • Präventive Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung
  • Aktivierung in verschiedenen Handlungsbereichen
  • Fähigkeiten und Kompetenzen im Arbeits- und Sozialverhalten der Teilnehmenden stärken
  • Ressourcen und Potentiale entdecken und stärken
  • neue Perspektiven aufzeigen
  • Aktivierung und umfassende Begleitung von Bewerbungsprozessen
  • Hilfestellung bei der Arbeits- bzw. Ausbildungsplatzsuche
  • Erzielung von Integrationsfortschritten
  • Langfristige und nachhaltige Verbesserung der Beschäftigungschancen

 

Projektlaufzeit:    01.12.2016 – 28.02.2018