Umbau und Umnutzung des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes Soziales Miteinander

Foto Lichtkunst Westseite: Sabine Bachem

Seit über hundert Jahren ist der Dorstener Bahnhof als Abfahrts- und Ankunftsort wichtiger Teil der Verkehrsinfrastruktur der Stadt. Seit einigen Jahren jedoch ist das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude ungenutzt und steht leer. Gleichzeitig wächst der Wunsch, ihn als attraktiven, inspirierenden und kreativen Ort von und für die Bürgerschaft mit neuem Leben zu füllen.

Der sogenannte Bürgerbahnhof soll ein öffentliches Gebäude mit vielen Möglichkeiten der Nutzung werden, wie z. B. Kontakt und Begegnung zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Nutzung durch Vereine und Gruppen sowie klassische Serviceangebote für Reisende. Ein wesentlicher Baustein dazu soll eine Gaststätte im Erdgeschoss sein, die sowohl für Reisende, als auch für die Bewohnerschaft zur Verfügung stehen wird.

Dieses Nutzungskonzept bildet die Grundlage für ausgiebige Sanierungs- und Umbauarbeiten in den kommenden Jahren, wobei selbstverständlich der Charakter des denkmalgeschützten Gebäudes erhalten bleibt. Neben dem Bahnhofsgebäude wird auch der umliegende Bereich hergerichtet und umgestaltet.

Alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Initiativen sind eingeladen, Teil der „Bahnhofsfamilie“ zu werden, um mit Ideen und konkreten Nutzungsinteressen für die mögliche Zukunft des Bahnhofs miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zeitraum: Nutzungskonzept und Planung 2016; Umsetzung 2017-2020
Gesamtkosten: 4.370.000 EUR

Foto Lichtkunst Giebel : Doris Gerhard

Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt durch