Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt durch

Funktionale und städtebauliche Gestaltung der Fußgängerzone Stadtgestaltung

Der Fußgängerzone als Ort der Begegnung und des Handels kommt im Stadterneuerungsprojekt „Wir machen MITte“ eine zentrale Schlüsselrolle zu. Kaum ein anderer Teilbereich prägt das Bild Dorstens bei seinen Einwohnern und Besuchern stärker.

Da das Erscheinungsbild der Fußgängerzone aus den 1970er Jahren nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht, wird sie aktuell umgestaltet. Hierfür wurde ein zeitloser Gestaltungsentwurf erarbeitet, der die regionale Baukultur aufgreift, das Profil Dorstens als “kleine Hansestadt an der Lippe“ unterstreicht und die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone stärkt. Menschen aller Altersgruppen sollen sich als Gast und Kunde in der Altstadt willkommen fühlen. Nicht zuletzt ist auch die weitere Belebung des Einzelhandels- und Gastronomiestandort Altstadt Ziel der Maßnahme.

Vor der Oberflächenumgestaltung werden darüber hinaus die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert, sodass die Dorstener Fußgängerzone nach Abschluss aller Arbeiten ober- und unterirdisch vollständig modernisiert ist.

In der Lippestraße, der Essener Straße und an den daran angrenzenden Nebenstraßen sind die baulichen Umgestaltungsmaßnahmen vollständig abgeschlossen. Auch der Marktplatz wurde Ende April 2020 bereits für Fußgänger wieder freigegeben. In diesen Bereichen bekommen Besucher einen sehr guten Eindruck davon, wie die Dorstener Altstadt nach der Umgestaltung aussehen wird.

Die Umgestaltung der Fußgängerzone wird mit Mitteln der Europäischen Union, des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dorsten finanziert.

Zeitraum: Planung 2016-2017; Umsetzung 2018-2020
Gesamtkosten: 5.300.000 Euro