Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt durch

Modellhafte Entwicklung Johannesquartier Wohnen und Wohnumfeld

Das Johannesquartier zwischen Marler Straße und Bochumer Straße war lange durch Schul- und Sportangebote geprägt. Inzwischen ist ein Großteil der Schulnutzungen jedoch aufgegeben und die Gebäude sind leer gezogen. 2017 wurde auch die letzte Schule an diesem Standort geschlossen.

Durch Wir machen MITte wurde eine Rahmenplanung für diese große innerstädtische Fläche erarbeitet. Sie zeigt Handlungsoptionen auf, wie das Johannesquartier zu einem Modellquartier für Wohnen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels werden kann und bildet somit die Grundlage für die zukünftig anzustrebenden Entwicklungen des Areals.

Nach dem Beschluss zur weiteren schulischen Nutzung der Gebäude und der Einrichtung einer Notunterkunft des Landes zur Unterbringung von Flüchtlingen ist eine zeitnahe Umsetzung der Planung in der aktuellen Förderperiode nicht absehbar.

Zeitraum: 2015-2016
Gesamtkosten: 19.000 Euro

Dorsten_Johannesquartier_2018